Unterordnung

Aufbauend auf die Basisausbildung werden hier die Übungen erweitert. Das Training ist intensiver und genauer.

Die aufmerksame, freudige Konzentration des Hundes auf den Hundeführer - sowohl in der Grundstellung wie auch in der Bewegung (Normal/Schnell/Langsam), leinenführig wie auch in der Freifolge, das Ablegen und Abrufen sind die Hauptbestandteile dieser Ausbildung.

Die Unterordnung ist ein Bestandteil der Begleithundeprüfung. In den unterschiedlichen Sportarten ist die Unterordung zudem ein Bestandteil der Prüfungen und auf Turnieren. Sie bildet die Grundbasis für den Hundesport.

Begleithundprüfung

Die Begleithundprüfung (BH) ist eine Grundprüfung, in der Gehorsam des Hundes und sein Verhalten in der Öffentlichkeit geprüft wird.

Diese Prüfung ist die Grundlage für die Teilnahme an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen im Hundesport z.B. Agility, Obedience, VPG, Turnierhundsport (THS) oder Fährtenarbeit (FH).

Grundvoraussetzung für die Teilnahme an der Begleithundprüfung ist der Sachkundenachweis des Hundeführers. Die Prüfung besteht aus zwei Teilprüfungen- auf dem Übungsplatz (Unterordnung) und im Verkehr/Öffentlichkeit z.B. in der Stadt.

Das Mindestalter des Hundes beträgt 15 Monate. Die Identität des Hundes muss über einen Chip oder eine Tätowierung eindeutig nachweisbar sein.

Die Begleithundprüfung wird von einem Leistungsrichter abgenommen.

Sachkundenachweis

Unser Verband, der DVG - Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine -, bietet auf seiner Internetseite die Möglichkeit, das Wissen für den Sachkundenachweis zu testen.

Einfach auf das Logo klicken und los geht es. Viel Spaß!